Die Natur zu bewahren ist wichtig für uns

PLUS A/S und FSC®

Zurück zu „über PLUS“Zurück zu „Unsere Werte“

PLUS A/S und FSC Dänemark

FSC® ist ein internationaler Zertifizierungsrat für Waldwirtschaft. Mit unserem Chain-of-Custody-Zertifizierungssystem (CoC) können Unternehmen dokumentieren und garantieren, dass ihre Holz- und Forstwirtschaftsprodukte verantwortungsvoll aus nachhaltigen bewirtschafteten Wäldern stammen. In einer FSC-Gesamtstruktur wird Ihnen versichert, dass die Waldfläche von Generation zu Generation dieselbe ist. Gleichzeitig sorgt der FSC dafür, dass der Wald unter Berücksichtigung von Tieren, Pflanzen und Menschen bewirtschaftet wird. FSC wird vom dänischen Verbraucherrat, der dänischen Umweltschutzbehörde und anerkannten Umweltorganisationen, wie dem WWF (World Wide Fund For Nature), sowie 'Verdens Skove' empfohlen.

FSC logo

Die Natur zu bewahren ist wichtig für uns. Deshalb ist PLUS FSC®-zertifiziert, das ist Ihre Sicherheit dafür, um unsere Produkte mit guten Gewissen kaufen zu können. In einem FSC zertifizierten Wald werden nicht mehr Bäume gefällt, als der Wald selbst nachproduzieren kann.

Gleichzeitig ist FSC die Garantie dafür, dass Tier und Pflanzleben geschützt werden und dass sichergestellt wird, dass die Menschen, die im Wald arbeiten eine Ausbildung und Sicherheitsausstattung bekommen und einen angemessenen Lohn haben.

Lars Højsgaard, Geschäftführer PLUS A/S

Wir als Unternehmen wollen sicherzustellen das Nachhaltigkeit auch in der Zukunft gesichert ist. Gleichzeitig ist FSC unsere Garantie dafür, dass wir weiterhin Produkte produzieren und liefern können, die den Erwartungen unserer Zusammenarbeitspartner entsprechen.

 

Wir fühlen uns geehrt nachhaltig zu denken in allen was wir tun und machen.

Hanne Larsen, Verkaufsleiterin PLUS A/S

Was ist ein FSC Label?

Bei FSC unterscheidet man zwischen 'on-product' und 'off-product' Siegel. 'On-product' Siegel sind Labels, die an einem FSC-zertifizierten Produkt oder seiner Verpackung angebracht sind, um anzuzeigen, dass das Produkt zertifiziert ist und den Zertifizierungsgrad des Produktes aufweist.

Ein 'off-Product' FSC-Siegel wird dagegen in gedruckten Katalogen oder online angewendet. Das FSC-Logo muss immer den für das Produkt geltenden Zertifizierungscode enthalten.

Der Zertifizierungscode von PLUS ist FSC C028526

Was bedeutet FSC 100%

Die 100%-Kennzeichnung gilt für Produkte, die ausschließlich Material aus FSC-zertifizierten Wäldern enthalten. Dieses Zeichen gilt daher nur für Produkte, die 100% aus FSC-zertifizierten Teilen bestehen (mit Ausnahme von Teilen aus nicht forstbasierten Materialien wie Kunststoff oder Metall).

Hier mehr über FSC Labels lesen

Was bedeutet FSC Mix 70%

Das 'MIX'-Label gilt für Produkte, die eines oder mehrere der folgenden Materialien enthalten: Holz aus FSC-zertifizierter Forstwirtschaft, kontrolliertes Holz/FSC Controlled Wood und recycelten Materialien. Um die FSC-Mix-Zertifizierung zu erhalten, müssen mindestens 70% der Inhaltsstoffe FSC-zertifiziertes Holz sein.

Hier mehr über FSC Labels lesen

Hier das HiRes Zertifikat anzeigen

PLUS A/S FSC Zertifikat

Beachten: Das Link öffnet eine neues Fenster

Hier herunterladen

Internationale Prinzipien und lokale Anpassung

Die gesamte Idee hinter FSC basiert sich auf zehn Prinzipien, die eine Art Verfassung für FSC darstellen. Die Grundsätze und Kriterien gelten international für FSC-zertifizierte Forstbetriebe. Wegen der Vielfalt der Wälder eintwickeln die nationalen FSC-Abteilungen, wie z.B. FSC-Dänemark, einen Waldstandard, der an die spezifischen Umstände des Landes angepasst ist, jedoch immer den internationalen Prinzipien und Kriterien entspricht. Sowohl die internationalen Grundsätze und Kriterien als auch die nationalen Waldstandards werden von Vertretern der Forstwirtschaft, Umweltorganisationen und sozialen Organisationen im Konsens entwickelt.

Die Prinzipien und Kriterien des FSC sind hier aufgelistet. Weitere Informationen zum dänischen FSC-Waldstandard und zur Waldzertifizierung finden Sie hier.

  • Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze

    Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale Verträge, Konventionen und Vereinbarungen, die auf nationaler Ebene ratifiziert sind, ein.

  • Prinzip 2: Arbeitnehmerrechte und Arbeitsbedingungen

    Der Forstbetrieb erhält oder verbessert die soziale und wirtschaftliche Situation aller im Forstbetrieb Beschäftigten.

  • Prinzip 3: Rechte indigener Völker

    Die gesetzlichen und gewohnheitsmäßigen Rechte der indigenen Gruppen hinsichtlich Besitz, Nutzung und Bewirtschaftung von Land, Territorien und Ressourcen, die durch Bewirtschaftungsmaßnahmen betroffen sind, sind vom Forstbetrieb zu identifizieren und aufrecht zu erhalten.

  • Prinzip 4: Beziehungen zur lokalen Bevölkerung

    Der Forstbetrieb trägt zur Erhaltung oder Verbesserung des sozialen und wirtschaftlichen Wohlergehens der lokalen Bevölkerung bei.

  • Prinzip 5: Leistungen des Waldes

    Der Forstbetrieb bewirtschaftet den Wald so, dass durch entsprechende Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen die wirtschaftliche Tragfähigkeit sowie die Fülle der sozialen und ökologischen Leistungen des Waldes langfristig erhalten oder verbessert werden.

  • Prinzip 6: Auswirkungen auf die Umwelt

    Der Forstbetrieb erhält die Ökosystemdienstleistungen und die Umweltgüter des Waldes oder stellt diese wieder her. Negative Umweltauswirkungen durch die Bewirtschaftung werden vermieden, behoben oder abgeschwächt.

  • Prinzip 7: Management

    Der Forstbetrieb hat ein Management, das Leitbild und Ziele im Verhältnis zu Umfang, Intensität und Risiko der Bewirtschaftung definiert. Dieses setzt er basierend auf Monitoring-Ergebnissen um und aktualisiert es, um ein adaptives Management zu fördern. Er gestaltet die damit verbundene Planung und Verfahrensdokumentation so, dass sie in ausreichendem Maß Beschäftigte anleitet, betroffene und interessierte Stakeholder informiert und als Grundlage für betriebliche Entscheidungen dienen kann.

  • Prinzip 8: Monitoring und Bewertung

    Der Forstbetrieb weist nach, dass er die Fortschritte bei der Erreichung von Betriebszielen sowie die Auswirkungen von Bewirtschaftungsmaßnahmen und den Zustand des Waldes kontrolliert und auswertet, um adaptives Management umzusetzen. Dies erfolgt im Verhältnis zu Umfang, Intensität und Risiko der Bewirtschaftung.

  • Prinzip 9: Besondere Schutzwerte

    Der Forstbetrieb erhält oder verbessert den Zustand besonderer Schutzwerte im Wald durch die Anwendung des Vorsorgeprinzips.

  • Prinzip 10: Umsetzung von Bewirtschaftungsmaßnahmen

    Die Auswahl und Umsetzung von Bewirtschaftungsmaßnahmen, die durch oder für den Forstbetrieb im Wald ausgeführt werden, müssen den wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Zielen des Forstbetriebes entsprechen und mit sämtlichen Prinzipien und Kriterien des FSC konform sein.